Kürzere Entwicklungszeiten für Feldgeräte-Kommunikation

Mittwoch, 21. Juni 2017

MESCO Engineering präsentiert neue Version 7.6 seines HART Slave Stacks für Sensoren, Aktoren und Transmitter

MESCO Engineering hat eine neue Version seiner portierbaren Protokoll-Software für HART-Feldgeräte auf den Markt gebracht. HART Slave Stack 7.6 bietet eine schnelle und einfache Lösung, um eine Gerätekommunikation zu realisieren, die vollständig mit dem HART (Highway Addressable Remote Transducer)-Feldbussystem konform ist. Eine detailliert dokumentierte Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API) macht die Integration und Portierung noch einfacher. Nutzer profitieren mit der vorzertifizierten Software von deutlich kürzeren Entwicklungszeiten.

Framework mit 56 zusätzlichen Common Practice Commands
Im Gegensatz zu anderen auf dem Markt verfügbaren Lösungen beinhaltet der MESCO HART Slave Stack mehr als nur die Sicherungsschicht (Data Link Layer). Damit sorgt er nicht nur für eine zuverlässige Kommunikation, sondern bietet ein komplettes Framework: In der Anwendungsschicht, der sogenannten Application Layer, sind zahlreiche Funktionen bereits implementiert. Das nimmt dem Anwender viel Arbeit ab und beschleunigt die Entwicklung. Zur Verfügung stehen alle 22 Universal Commands sowie 56 zusätzliche Common Practice Commands. Außerdem enthält die Software eine einfache Schnittstelle, um gerätespezifisch weitere Common Practice, Device Specific oder Factory Commands zu implementieren.

Erfüllung der neuen HART Protokoll Test-Spezifikationen
Die detailliert dokumentierte Programmierschnittstelle sorgt zusammen mit der strukturierten Hardwareabstraktionsschicht (HAL) für eine einfache Integration und leichte Portierbarkeit. Auch die erst Anfang Juni 2017 veröffentlichten neuen HART Protokoll Test-Spezifikationen der FieldComm Group erfüllt der MESCO Slave Stack bereits vollumfänglich. Dank seines kleinen und sehr effizienten Footprints läuft er auf fast allen Microcontrollern mit 8, 16 und 32 Bit. Im Lieferumfang enthalten sind der Quellcode, die API und ein ausführliches Handbuch, das den Anwender Schritt für Schritt bei der Integration unterstützt. Der Nutzer erhält zudem umfassenden Support sowie Demo-Applikationen für Transmitter und Aktuatoren.

MESCO Engineering unterstützt seine Kunden darüber hinaus als Dienstleister bei der Entwicklung und Zertifizierung von Geräten. Auch in der Hardware-Entwicklung, beispielsweise des Physical Layers, verfügt das Unternehmen über umfangreiches Know-how. Anwender können so das Risiko und die Produkteinführungszeit deutlich verringern.

 

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Kostenreduktion durch vielfach bewährten und in diversen Projekten und Geräten zertifizierten HART Slave Stack
  • Ausführliche Beschreibung und Source Code in C
  • Detaillierte und strukturierte API
  • Sehr umfangreicher Application Layer – mit 22 Universal und 56 Common Practice Commands
  • Kleiner, sehr effizienter Footprint – lauffähig auf fast allen Microcontrollern (8/16/32 bit)
  • Einfache Parameterisierung
  • Umfangreiches Integration Manual
  • Reduzierte „time-to-market“ und geringeres Risiko als bei Eigenentwicklung
  • Erfüllt sämtliche HART Protokoll Test-Spezifikationen 
  • Garantierte HART-Registrierung/Konformität

 

HART Field Device Protocol Software

Der MESCO HART Slave Stack 7.6 sorgt nicht nur für eine zuverlässige Kommunikation, sondern bietet ein komplettes Framework.


 


News

19.04.2018

Die MICA Plattform - die Lösung für digitalen Erfolg

Effizient. Sicher. Maßgeschneidert. Das sind die MICA Plattformen MICA IO-Link und MICA Safety, die MESCO seit Neuestem für die schnelle Cloud-Integration von Prozessen anbietet. Damit unterstützt MESCO seine Kunden auf dem Weg zur Industrie 4.0.

10.04.2018

Review: Praxisforum Elektrische Antriebstechnik, Würzburg

MESCO präsentierte beim Praxisforum Elektrische Antriebstechnik 2018, Würzburg die Bibliothek Sichere Antriebsfunktionen, Safety Design Packages und stellte sich als Partner von "Integrated Safety" vor.

09.04.2018

Review: Profidrive Workshop Essen

Interessierte Zuhörer und erfahrene Experten haben sich in Essen getroffen um sich über die Integration des Drive Profils in PROFINET und PROFIsafe auszutauschen. Zwei spannende Fragen beschäftigten dabei nahezu alle Teilnehmer ...