BiSS Association vergibt 500ste Lizenz an MESCO

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Die Open-Source-Schnittstelle BiSS erfreut sich weltweit nach wie vor großer Anerkennung und entsprechend steigender Nachfrage. Die 2002 von iC-Haus eingeführte bidirektionale Sensor-Schnittstelle hat sich längst als Standard in der Encoder- und Antriebstechnik etabliert.

Die BiSS Association e.V. macht MESCO nun zum 500sten Lizenznehmer! Aber natürlich ist es nicht nur die runde Zahl, die uns freut. Denn es ist unsere Erfahrung in der Prozess- und Fabrikautomation und unsere Kernkompetenzen in der Hardware und Softwareentwicklung für Industrielle Kommunikation, für Funktionale Sicherheit und Explosionsschutz, die uns für BiSS zum kompetenten Partner im Bereich der innovativen Produktentwicklung werden ließ. Das ist für uns besonders erwähnenswert.

Mit fundiertem Fachwissen in der Funktionalen Sicherheit unterstützen wir nun die Etablierung des vom TÜV Rheinland zertifizierten BiSS Safety-Protokolls in der Steuerungstechnik und ermöglicht so die Entwicklung von BiSS Safety-Systemen mit einer Sicherheitsanforderungsstufe bis hin zu SIL3.

Was genau kann BiSS Safety?
BiSS Safety folgt dem Trend rein digitaler Kommunikation unter Berücksichtigung der funktionalen Sicherheit. Es ist vollständig mit dem BiSS-Protokoll abbildbar und verwendet die gleiche physikalische Schnittstelle für eine einfache Integration bereits existierender BiSS-Sensoren und BiSS-Steuerungen in ein BiSS Safety-System.
Über den „Black Channel“ werden zwei voneinander unabhängige Positionsworte übertragen: Das „Control Position Word“ mit hoher Auflösung für die akkurate Regelung des Systems und das „Safety Position Word“ für die Überwachung der in
DIN EN 61784-3 definierten Anforderungen.

Die Statements zur Zusammenarbeit von MESCO und BiSS
Laut Dr. Heiner Flocke – Vorstandsvorsitzender der Nutzergemeinschaft BiSS Association e.V. und Geschäftsführer der iC-Haus GmbH sind zwei Faktoren ausschlaggebend für den Erfolg und die Verbreitung der BiSS-Schnittstelle: ihre technischen Vorzüge mit Alleinstellungsmerkmalen und die Open-Source-Lizenzierung.
„Es war ein folgerichtiger Schritt, die Organisation und Gestaltung in die Hände der BiSS Association und damit der Nutzer zu legen, die ihre BiSS-Produkte wieder auf einem Gemeinschaftsstand auf der SPS in Nürnberg vorstellen. MESCO ist ein wichtiger Dienstleister auch innerhalb dieser Gruppe und kann die Verbreitung der BiSS- Schnittstelle besonders in Safety-Systemen wesentlich voranbringen.“, so Flocke.

Thomas Best, Geschäftsführer der MESCO Engineering GmbH bekräftigt: „Für MESCO ist der Eintritt in die BiSS Association ein wichtiger Baustein, um aktuelle Dienstleistungen im Bereich der Hardware- und Software-Entwicklung für Antriebstechnik- und Encoder-Hersteller anbieten zu können. Wir implementieren integrierte funktionale Sicherheitslösungen, wie auch Optionsboards oder Encoder- Schnittstellen bis zum Produktzertifikat. Mit BiSS Safety können wir einige neue innovative Kundenprojekte realisieren.“

Neben iC-Haus bieten inzwischen mehrere IC-, FPGA oder IP-Provider hochintegrierte Bausteine und Firmware unter anderem für die Automatisierungs- und Antriebstechnik an. BiSS Line als Physical Layer bietet Alleinstellungsmerkmale in der Einkabeltechnik als Open Source und mit Forward-Error-Correction (FEC) auch für Multi-Slave-Systeme.

Weitere Informationen zum BiSS Interface finden Sie auf www.biss-interface.com.

News

30.10.2019

BiSS Association vergibt 500ste Lizenz an MESCO

Die Open-Source-Schnittstelle BiSS erfreut sich weltweit nach wie vor großer Anerkennung und entsprechend steigender Nachfrage. Die 2002 von iC-Haus eingeführte bidirektionale Sensor-Schnittstelle hat sich längst als Standard in der Encoder- und Antriebstechnik etabliert. Die BiSS Association e.V. macht MESCO nun zum 500sten Lizenznehmer!

26.08.2019

Artikelreihe: Funktionale Sicherheit, aber wie? (8)

Teil 8: Functional Safety Management nach IEC 61508-1 – ein Resümee
Mit unseren Veröffentlichungen zum Thema Product Life Cycle Management möchten wir über Normen und Vorschriften informieren und gerade KMUs bei Fragen zur Funktionalen Sicherheit unterstützen.
Mit Teil 8, dem letzten Artikel zum Thema Funktionale Sicherheit für KMU, schlagen wir den abschließenden Bogen über alle Teile der Serie und beenden sie mit einem Resümee.

25.07.2019

Artikelreihe: Funktionale Sicherheit, aber wie? (7)

Teil 7: FSM als Teil des QM
Mit unseren Veröffentlichungen zum Thema Product Life Cycle Management möchten wir über Normen und Vorschriften informieren und gerade KMUs bei Fragen zur Funktionalen Sicherheit unterstützen.
Teil 7 der Artikelserie stellt die Frage, welche Themen sich aus der IEC 61508-1 für den Komponentenhersteller ergeben.