24.11.2016

Funktionale Sicherheit und Cybersicherheit im Fokus der Industrie

Gemeinsame Presseinfo von TÜV NORD, TÜViT und MESCO Engineering

TÜV NORD, TÜViT und MESCO Engineering auf SPS IPC Drives:
Funktionale Sicherheit und Cybersicherheit im Fokus der Industrie

Hannover: Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation der Industrie bietet TÜV NORD unter dem Titel „Security4Safety“ umfassendes Risikomanagement für die vierte industrielle Revolution an. Das große Ziel dabei: Die sich sonst zum Teil widersprechenden Werte Security (Kriminalprävention) und Safety (Unfallvermeidung) zu verschmelzen. Dabei werden auch sogenannte Penetrationstests – also ‚gute Hackerangriffe’ – durchgeführt, um bestehende IT-Sicherheitsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen. Vom 22. bis 24. November 2016 können sich Interessierte auf der Fachmesse für elektrische Automatisierung SPS IPC Drives in Nürnberg am Gemeinschaftsstand von TÜV NORD, TÜViT und MESCO Engineering über aktuelle Entwicklungen im Bereich Industrie-Sicherheit, IT-Security, Funktionale Sicherheit und innovative Elektronikentwicklung informieren.

Mit Industrie 4.0 wollen Unternehmen Produktions- und Logistikprozesse erheblich optimieren. Doch die zunehmende Vernetzung einzelner Systeme und Komponenten birgt auch Risiken: Unternehmen werden anfälliger für Cyberangriffe. Durch Industriespionage, Sabotage und Anlagenschäden sind Geschäftsprozesse und Unternehmenswerte bedroht. Die drei Partner TÜV NORD, TÜViT und MESCO Engineering sind angetreten, um  verschiedene Sicherheitsebenen (Security und Functional Safety) zu verknüpfen und damit Unternehmen, Anlagen und Personen wirkungsvoller sowie ökonomischer zu schützen.

Umfassendes Risikomanagement mit „Security4Safety“
„Industrie-Sicherheit und IT-Security sind heutzutage nicht mehr voneinander zu trennen. Wir brauchen Maßnahmen zur Kriminalprävention, um auch zur Unfallvermeidung beitragen zu können“, erläutert Peter Baum, Produktmanager „Funktionale Sicherheit“ bei TÜV NORD. Aus dieser Notwendigkeit heraus hat TÜV NORD die umfassende Dienstleistung „Security4Safety“ entwickelt. Diese beinhaltet auch eine „Cyber Risk Analysis“, mit der die Cyberrisiken einer Anlage identifiziert und anforderungsgerechte Maßnahmen abgeleitet werden. „Durch Maßnahmen im Bereich IT-Security können teilweise auch Safety-Anforderungen kostengünstiger implementiert werden“, resümiert Baum. Werden dann entsprechende Schritte umgesetzt, kann TÜViT Penetrationstests auf den verschiedenen Ebenen der Automatisierungstechnik durchführen – also versuchen, die Systeme zu hacken. Man spricht in diesem Zusammenhang von ‚guten Hackern’. Auf diese Weise können Schwachstellen, die durch fehlende oder nicht ausreichende Sicherheitsmaßnahmen entstehen, aufgedeckt und behoben werden.

Safety-Aspekte schon bei der Entwicklung berücksichtigen
Industriebetriebe haben auch einen wachsenden Bedarf an funktional sicheren Automatisierungskomponenten. „Bei der Entwicklung von Industrieelektronik berücksichtigt MESCO die Anforderungen der funktionalen Sicherheit durch Anwendung der internationalen Norm IEC 61508 und kooperiert mit TÜV NORD  in den Bereichen Security und Zertifizierung“, erläutert Peter Bernhardt, Leiter Vertrieb und Marketing bei MESCO Engineering. Generell setzt MESCO dabei auf den Einsatz von Design Packages als modulare Technologieplattform. So können Produkte schneller und kostengünstiger entwickelt werden und der Zertifizierungsaufwand reduziert sich in Zusammenarbeit mit TÜV NORD deutlich.

Experten auf Fachmesse SPS IPC Drives treffen
TÜV NORD, TÜViT und MESCO Engineering präsentieren sich auch gemeinsam auf der diesjährigen Fachmesse SPS IPC Drives in Halle 2 am Stand 161. Die Unternehmen vereinen ein breites Spektrum an Technologien und Dienstleistungen im Bereich Industrie 4.0. TÜV NORD steuert im Rahmen dieser Partnerschaft seine Expertise für Anlagensicherheit bei, TÜViT steht für ein hohes Maß an IT-Sicherheit und MESCO Engineering bringt sich als Entwicklungspartner für funktionale Sicherheit, Explosionsschutz und industrielle Kommunikation ein.


Über die TÜV NORD GROUP
Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche.
Leitmotiv: „Excellence for your business.“

www.tuev-nord-group.com >


Über TÜViT
TÜV Informationstechnik mit Sitz in Essen ist ein Unternehmen der TÜV NORD GROUP und einer der führenden Prüfdienstleister für IT-Sicherheit. TÜViT konzentriert sich auf Themen wie Common Criteria Evaluationen, Cyber Security, Industrial Security, Mobile Security, Penetrationstests, Bewertung von Informationssicherheits-Managementsystemen nach ISO/IEC 27001 sowie Datenschutz-Audits. Ein weiterer Aspekt ist die Prüfung und Zertifizierung von Rechenzentren hinsichtlich ihrer physischen Sicherheit und Hochverfügbarkeit.

www.tuvit.de >


Über MESCO Engineering
MESCO Engineering ist Partner für innovative Elektronikentwicklung für Produkte im Bereich der Prozess- und Fabrikautomation. Kernkompetenz ist die Hardware- und Softwareentwicklung für die industrielle Kommunikation, Funktionale Sicherheit und Explosionsschutz.

www.mesco.de >


Pressekontakt:
TÜV NORD GROUP
Annika Burchard
Telefon: +49 40 8557-1421
Mail: presse@tuev-nord.de
Web: www.tuev-nord-group.com/de/newsroom/pressebereich

 

News

09.10.2017

MESCO entwickelt erste IO-Link Safety Development Boards

Um Gerätehersteller zukünftig effizient bei der Entwicklung Ihrer IO-Link Safety Master und Devices unterstützen zu können, hat MESCO eigene IO-Link Safety Development Boards entwickelt.

06.09.2017

Entwicklung eines neuen Modbus Buskopplers für ABB

Success Story: MESCO hat die Idee des Kunden ABB zum Erfolg gebracht. Das Ziel: die Entwicklung eines neuen Modbus Buskopplers für das Kraftwerkautomationssystem P13.

01.09.2017

SMART Communication

Automatisierungskomponenten werden zunehmend intelligenter und benötigen durchdachte Kommunikationslösungen.